Riemann's

Homepage

Site Search



2015 - Südafrika

Reisebericht

Aus dem nächsten Tauchurlaub wurde leider nichts. Dafür buchten wir diesmal eine besondere Reise auf den "schwarzen" Kontinent. Ziel - Südafrika mit allen seinen Facetten zu erleben. Mit Hilfe der in Eschborn bei Frankfurt ansässigen Reiseagentur Impala Tours und deren Inhaberin Frau Schirmer durften wir eine unglaubliche 16-tägige Reise durch das Land erleben. Die gewonnenen Eindrücke werden wir wohl so schnell nicht vergessen. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.


Per Linienflug der South African Airways ging es von


Frankfurt nach Johannesburg. Dort übernahmen wir unseren ersten Mietwagen, einen nagelneuen Ford Fiesta mit gerade mal 17km auf dem Tacho und natürlich Rechtssteuerung. Das Fahren auf den Straßen stellte sich als problemlos und völlig stressfrei heraus.


Zunächst ging es in den Norden Richtung Krüger Nationalpark. Erster Halt und Übernachtung war das Old Joe's Kaia in Schoemanskloof. Ein wirklich sehr nettes Guesthouse. Als zweite Station wurde die Kwa Mbili Game Lodge im Thornybush Reservat, einem Teil des Krüger Nationalparks angefahren. Dort verbrachten wir 2 Nächte mit Pirschfahrten in den Busch früh morgens und spät nachmittags. Dort die wilden Tiere einmal in freier Wildbahn zu erleben - wirklich ein besonderes Erlebnis. Sehr beeindruckend, wenn ein Löwe gerade mal wenige Meter vom Jeep entfernt im Gras liegt und sich überhaupt nicht stören lässt. Oder ein ausgewachsener Leopard der unseren Weg kreuzt. Schade, dass wir nicht ein wenig länger bleiben konnten. Leider haben wir hier keine Elefanten zu Gesicht bekommen. Die Tiere waren zu diesem Zeitpunkt über 3 Stunden entfernt unterwegs. Vielleicht sehen wir sie dann beim nächsten Mal.


Auf der Rückfahrt nach Johannesburg haben wir noch einen 2-tägigen Zwischenstopp in der Gecko Lodge in Hazyview eingelegt um von dort weitere Sehenswürdigkeiten der Panorama Route wie den Blyderiver Canyon mit den Three Rondavels oder die Bourke's Luck Potholes zu besuchen. In Johannesburg haben wir direkt am Flughafen übernachtet um am nächsten Morgen den Flieger nach Port Elizabeth zu nehmen.


In Port Elizabeth angekommen übernahmen wir unseren zweiten Mietwagen, einen Chevrolet Aveo, und fuhren nach Süden die bekannte Garden Route Richtung Knysna, unserer nächsten Station. Wieder ein sehr schönes Guesthouse - die Waterfront Lodge mit Lagunenblick vom Zimmer, gebucht für 2 Nächte. Noch ein gutes Abendessen im Nachbarhotel, dann eine Runde Schlaf. Am nächsten Tag Fahrt zum Knysna Elephant Park, um wenigstens einmal Elefanten zu sehen - wenn auch nicht in freier Wildbahn. Danach weiter zur Marina zum Shoppen. Am Abend im JJ's Restaurant in der Marina wieder gut gegessen. Es gab Fischsuppe und Kudu, Springbock und Straußensteak eingerahmt mit musikalischer Unterhaltung durch die Mitarbeiter.


Am nächsten Morgen Weiterfahrt zur nächsten Station - Oudtshoorn. Wieder eine sehr schöne Location, das 88 Baron van Reede Guesthouse mit sehr netten Inhabern. Hier sind wir ebenfalls 2 Nächte geblieben. Ausflüge in die nahegelegene Cango Wildlife Ranch (dort durften wir einen ausgewachsenen Geparden streicheln), zu einer Straußenfarm und zu den Cango Caves verbunden mit einer kleinen Rundreise über den Swartbergpass wurden unternommen. Eine beeindruckende Landschaft.


Nach dem Frühstück ging es weiter Richtung Kapstadt. Unterwegs haben wir noch an einer wirklich skurrilen Gaststätte, dem Diesel & Creme in Barrydale angehalten, um dort die wohl besten Milkshakes von ganz Südafrika zu testen. Und die waren auch richtig gut.


In Kapstadt angekommen, bezogen wir unser vorletztes Quartier, die Villa Lutzi. Zimmer mit Blick auf den Tafelberg - WOW - Toll! Am nächsten Tag sind wir zunächst nach Paarl zur Besichtigung der Winzergenossenschaft KWV gefahren, eine kleine Weinprobe eingeschlossen. Danach ging es zurück nach Kapstadt an die Waterfront und der Victoria Wharf. Highlight des Tages war sicherlich der 20 minütige Helikopterflug über Kapstadt und der Umgebung rund um den Tafelberg. Später konnten wir bei einer Tasse Kaffee das Treiben und die atemberaubende Kulisse mit dem Tafelberg im Hintergrund genießen.


Letzter Akt, noch einmal umziehen in ein anderes Guesthouse, das Floreal gleich zwei Straßen weiter. Dieses Haus liegt wirklich wunderschön am Fuße des Tafelberges. Unser Zimmer hatte einen fantastischen und einmaligen Blick auf die City. Die Talstation am Tafelberg war dermaßen überlaufen, dass wir darauf verzichtet haben und stattdessen direkt über den Chapman's Peek zum Kap der guten Hoffnung gefahren sind. Dort war es allerdings trotz schönen Wetters sehr stürmisch aber damit umso beeindruckender. Auf dem Rückweg haben wir noch am Boulders Beach in Simon's Town Halt gemacht um die dort beheimateten Pinguine zu sehen.


Nächster Morgen, auf Besichtigungs- und Shoppingtour in Kapstadt unterwegs. Besucht haben wir das Castle of Good Hope und den Green Market Square. Es ist aber viel zu heiß (über 30 Grad). Dann lieber zurück zum Hotel und an den Swimmingpool. Am letzten Abend noch einmal zur Waterfront, dort im Quay Four sehr gut gegessen und noch einige Souvenirs in der Victoria Wharf erstanden.


Vor dem Abflug heim haben wir dann noch das Bo-Kaap und das Weingut Groot Constantia besucht. So stellt man sich ein schönes Weingut vor. Schade, dass der Urlaub schon wieder zu Ende ist. Wir kommen gerne wieder. Totsiens! / Ta-ta!


Unsere Erlebnisse haben wir wie immer in Bildern festgehalten. Anschauen lohnt sich!


Zu den Fotos »


Informationen

  • Geschafft! Unser Reisebericht Südafrika 2017 ist endlich online.
  • Und die Rubrik REISEN wurde neu und übersichtlich gestaltet.

Unser soziales Netzwerk



Letzte Änderungen